Exploring Hiddensee: Beaches, Heathlands, and Cliff Coasts at the Baltic Sea

The heathlands in summer on Hiddensee

Hiddensee, the car-free island in the German Baltic Sea, is just a three-and-a-half hour (public) train (or 2:50 hours by express train) journey and a 90-minute ferry ride away from Berlin, making it the ideal little weekend getaway from Germany’s 3.6 million capital. It offers the perfect opportunity to detox, slow down, and explore its beaches, heathlands, and cliff coasts. Allow me to introduce you to beautiful Hiddensee.

Hiddensee is the neighbouring island of Rügen in Northern Germany. The island is 17km (10.6 mi) long and is only around 250m (820 ft) wide at its narrowest point. Approximately 1,000 residents live in the four districts of the island: Kloster, Grieben, Vitte, and Neuendorf. Apart from Grieben, each district has its own ferry stop from where you can start your expedition. Within these four locations, you can find a few stores, restaurants, and supermarkets; while in between the small towns, you will be enveloped by nature.

One special fact about Hiddensee is its prohibition on cars. There is public transport, a horse carriage or plenty of bicycle rental shops available if you wish to traverse the island.

Between heathlands, beaches, and cliff coasts

The charm of Hiddensee lies in its wide beaches, colourful heathlands (especially during the summer months), cliff coasts, lighthouses (a larger one in the North and a smaller one in the South), and endless views –  Northern Germany’s flat terrain is ideal for bicycle tours. During our bike tour, we found some cute umanned stalls selling art and homemade products such as marmalade. These stalls operate on an honor system, with an unattended cash register relying on trust.   

The tree parts of Hiddensee

The island is divided into three parts. In the northern part, you will find the cliff coast up to 60m (197 ft) high, crowned by the landmark lighthouse Dornbusch, named after the area. Situated in the heart of Hiddensee is the lowland featuring expansive sandy beaches and dune heath.  The heathlands cover an area of up to 75 hectares (185 acres) and have been a protected area since 1964. This area blooms beautifully in August and September, and making it therefore the best time to visit. The third and lowest point of the island is inaccessible to visitors as it serves as a protected area for birds.

How to reach Hiddensee

The ferry to Hiddensee departs from four different harbours. Coming from the south, the easiest option  is to take the ferry from Stralsund, which operates year-round. However, ferries also depart from Dranske, Wiek, and Schaprode on Hiddensee’s neighbouring island Rügen but only during the season.

For those coming from Berlin, you can take a direct train( RE3) to Stralsund, which takes approximately 3 hours 15 minutes, then catch a ferry from the harbour, adding another 1.5 hours to reach Neuendorf.

Hiddensee has three different harbours: Kloster in the north, Vitte in the middle, and Neuendorf in the south.

An extra tip for travellers with the Germany-Ticket: you can utilize the ferry from Schaprode (Rügen) for only 4 € one-way (you only need to pay the reservation and curtax fee) by taking the Warnow-Fähre.

You have read the blog post Exploring Hiddensee: Beaches, Heathlands, and Cliff Coasts at the Baltic Sea on My Travel Journal-Blog.

Berlins beste Orte für die Kirschblüten-Saison

Cherry Blossom in Berlin

Was hat die Kirschblüten-Saison in Berlin mit dem Kalten Krieg zu tun? Welche Rolle spielte Japan dabei? Und wo findest du die besten Orte für ein Meer aus rosa Blüten? – all das wirst du im folgenden Blogbeitrag erfahren.

Jedes Jahr zwischen Mitte April und Anfang Mai erblüht Berlin in einem Meer aus rosa Kirschblüten. Der genaue Zeitraum hängt von der Wetterlage ab und wie früh es im Jahr warm wird. Normalerweise blühen die Bäume zwischen zwei und drei Wochen.

💡 Informationen über Kirschblüten
Kirschblüten (auch Japanische Kirsche) oder in japanisch “Sakura” (桜 ) genannt, ist die weiße oder rosafarbene Blüte der Zierkirsche und von besonderer Bedeutung in Japan. Die Blüten des Baumes werden als die Nationalblume des Landes verstanden. In Japan steht es für die Attribute Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit. In Japanisch wird es unter dem nicht-übersetzbaren Wort mono no aware” (物の哀れ) zusammengefasst, welches das bittersüße Gefühl des verblassenden Moments vergänglicher Schönheit beschreibt. Die Kirschblüten-Zeit in Japan markiert den Höhepunkt des japanischen Kalenders und den Beginn des Frühlings.
Die Japanische Kirsche ist nur ein Zierbaum und steht im Kontrast zum üblichen Kirschbaum, der wegen seiner Früchte angebaut wird.
Ein Geschenk aus Japan

Deutschland bekam die Kirschblüten 1990 als Geschenk von Japan zur deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober. Hierfür startete der japanische Fernsehsender TV Asahi eine Spendenaktion zur Bepflanzung von Kirschbäumen. Sie sammelten Geld für mehr als 9.000 Bäume, die meisten von ihnen wurden in Berlin aufgestellt.

Austausch von Spionen während des Kalten Kriegs

Die ersten Bäume wurden an der Glienicker Brücke im November 1990 angepflanzt. Die Brücke verbindet Potsdam (frühere DDR) mit (West-)Berlin und war von besonderer Bedeutung während des Kalten Kriegs, da sie von den USA und der Sowjet Union damals zum Austausch von Spionen genutzt wurden. Bis heute markiert die Brücke die Grenze (heute nur noch die Grenze zweier Bundesländer) und ist in zwei verschiedenen Grüntönen gestrichen. Sowohl die DDR als auch die BRD strichen jeweils etwa die Hälfte der Brücke. Der Teil, der von Berlin gestrichen wurde, ist dabei in einem etwas dunkleren Grünton. Das kommt zum einen daher, dass Ostdeutschland einen dezent helleren Farbton ausgewählt hat, zum anderen aber auch durch die Witterungsverhältnisse, da Westdeutschland die Brücke bereits einige Jahre zuvor gestrichen hatte.

Die längste Kirschblüten-Allee Berlins

Mehr als 1.000 Bäume säumen die TV-Asahi-Kirschblütenallee am Mauerweg zwischen dem früheren West-Berlin und der DDR. Die Allee ist mehr als 100 Meter lang. Normalerweise findet auch jedes Jahr das Hanami Festival statt. Hanami (花見) ist japanisch und bedeutet wörtlich übersetzt “Blumenschau”. Es beschreibt die japanische Tradition des gemeinsamen Besuchs und Bestaunens der ersten Kirschblüten im Frühling. In Berlin bietet das Festival ein Picknick, japanisches Essen und ein kulturelles Programm.

❗️ Kirschblütenticker
Die Stadt Teltow in Brandenburg hat einen eigenen Kirschblütenticker entwickelt. Hierdurch kann direkt von zu Hause der Zustand der Bäume an der TV-Asahi-Kirschblütenallee, der längsten Kirschblütenallee Berlins, beobachtet werden. Der Ticker besteht aus einer Fotogalerie mit aktuellen Bildern der Blüte, welche jeden zweiten Tag während der Kirschblüten-Saison erneuert wird. Du kannst den Ticker hier anschauen.

Kirschblüten treffen auf deutsche Geschichte

Die Kirschblütenbäume wurden fast ausschließlich entlang des Mauerwegs gepflanzt und markieren einige historische Orte in Berlin. Viele der Bäume befinden sich auch unter der “Bösebrücke“. Hier war am 9. Nemvember 1989, am Tag des Mauerfalls, die erste Grenzöffnung von Ost- nach West-Berlin.

🚌 Wie du zu den Kirschblüten kommst
📍 TV-Asahi-Kirschblütenallee (Grenze zwischen Berlin-Lichterfelde und Teltow):
Nimm die S25 oder S26 bis zur S-Bahn Haltestelle Lichterfelde-Süd. Von dort folgst du dem Holtheimer Weg. Nach etwa 550 Metern solltest du die Kirschblüten erreichen.
📍 Unter der Bösebrücke an der Bornholmer Straße (Prenzlauer Berg/Gesundbrunnen):
Der Mauerweg mit seinen Kirschblütenbäumen verläuft direkt unter der S-Bahn Brücke der Station Bornholmer Straße (S1, S2, S25, S26, S8, S85).
📍 Volkspark am Weinberg oder auch Weinbergpark (Mitte):
Du erreichst den Weinbergpark von der U-Bahn Station Rosenthaler Platz (U8) in rund 5 Minuten zu Fuß.
📍 Zionskirchstraße (Mitte):
Die Zionskirchstraße ist nur etwa weitere 5 Minuten zu Fuß vom Weinbergpark entfernt. Wenn du der Straße Richtung gleichnamiger Kirche folgst, wrist du eine Kirschblüten-Allee mitten in der Stadt entdecken.
📍 Schwedter Straße am Mauerpark (Prenzlauer Berg):
Die Schwedter Straße am Mauerpark liegt zwischen den U-Bahn Stationen Bernauer Straße (U8) und Eberswalder Straße (U2).
📍 Strausberger Platz (Friedrichshain):
Die Kirschbäume sind direkt an der U-Bahn Haltestelle Strausberger Platz (U5).
📍 Gärten der Welt (Marzahn):
Die Gärten der Welt bieten 22 verschiedene Garteninstallationen. Der Park kostet Eintritt und wird am besten mit der U5 bis zur U-Bahn Station Kienberg – Gärten der Welt angefahren.
Klicke hier, wenn du die offizielle Seite besuchen und noch mehr Informationen erhalten willst.
In und um Berlin sind diverse Spots, besonders entlang des Mauerwegs, an denen noch mehr Kirschblütenbäume stehen. Die hier genannten sind die bekannteren Standorte.
Der öffentliche Nahverkehr in Berlin heißt BVG, klicke hier für mehr Zugverbindungen.

Zuerst geschrieben am Mittwoch, den 12. Mai 2021: Du hast den Beitrag Berlins beste Orte für die Kirschblüten-Saison auf My Travel Journal-Blog gelesen.

What to do in Edinburgh

Edinburgh

Edinburgh Castle, Arthur’s Seat and Grassmarket – Here is your bucket list for Edinburgh.

Castle Edinburgh

Scotland is one of my favourite countries to travel to and Edinburgh should be definitely on your bucket list for its beautiful architecture and history.

Best of Edinburgh

Edinburgh was one of my favourite places to visit and here is why:

📍 Edinburgh Castle:

Of course, visiting the beautiful castle is a must. It also offers a nice viewpoint over Edinburgh. From Monday to Saturday, you can hear the one o’clock gun – a time signal that was established in 1861. The entrance fee is £19.50 for one adult.

📍 Royal Mile:

The Royal Mile is a famous street full of historic and cultural attractions that stretches from Edinburgh Castle to the Holyrood Palace.

📍 Holyrood Palace:

You can find the Holyrood Palace, also called the Palace of Holyroodhouse, at the end of the Royal Mile. It is the official residence of the British monarch in Scotland. Nowadays, you can visit the castle and the gardens, the entrance fee is £18.00 for one adult or £11.50 for young persons from 18-24 years.

📍 Arthur's Seat:

If you are up for a hike, then you should head to Arthur’s seat. The ancient volcano is with 251m (823ft) the highest point of Edinburgh and allows you a panoramic view over the city. It is located at Holyrood Park, close to the city centre.

📍 Calton Hill:

This is another place for a fantastic panoramic view you should not miss. Additionally, Calton Hill also offers several monuments like the National Monument.

📍 Grassmarket:

Nowadays, it’s a historical marketplace full of restaurants, pubs, and cute little shops. The place was used for public executions until the 18th century, which makes the pub ‘The last drop’ a bit of a morbid name choice. Another pub is named after Maggie Dickson, who survived her execution and after was allowed to live on because her survival was understood as God’s will.

📍 Dean Village:

Also worth a visit is the nearby Dean Village, which offers architecture and gardens from the 19th century in a really scenic surrounding.

About Whiskey, the worst poet and unicorns

Besides:

🥃 Scotland is famous for its Whiskey, so don’t miss to give it a try if you are into alcoholic beverages.

🖋️ The Scottish poet William McGonagall born in Edinburgh is known as the worst poet of all time. You can visit his grave at the cemetery of Grayfriars.
And that the name of the poet reminds you of Harry Potter is also no coincidence. The character of Minerva McGonagall was named after him.

🦄 One more funfact: Did you know that the national animal of Scotland is a unicorn? Apparently, the Scots didn’t know that the unicorn is a mythical creature when they chose it. My tour guide told me that the unicorn has two enemies: elephants (but no one knows why) and the lion (because of England).

Festivities in 2024:

🎆 Edinburgh’s Hogmanay (29.12.23-01.01.2024)

🧪 Edinburgh Science Festival (30.03.-14.04.24)

👶🏻 Edinburgh International Children’s Festival (25.05.-02.06.24)

🎷 Edinburgh Jazz & Blues Festival (12.07.-21.07.24)

👑 The Royal Edinburgh Military Tattoo (02.08.-24.08.24)

🔥 Edinburgh Festival Fringe (02.08.-26.08.24)

🎶 Edinburgh International Festival (02.08.-25.08.24)

🎨 Edinburgh Art Festival (09.08.-25.08.24)

📚 Edinburgh International Book Festival (10.08.-26.08.24)

You have read the blog post My favourites of Edinburgh on My Travel Journal-Blog.

12 Mistakes you should avoid in Iceland

Landmannalaugar

Here are 12 mistakes you should avoid – I would have wanted to know before I went to Iceland myself. I share all my tips with you on how to prepare for Iceland and save some money according to your budget. Iceland is super expensive but in my opinion, it is totally worth it – you will collect beautiful memories for life.

Iceland is one of the most expensive countries in the world – so it is even more important to plan a bit ahead and calculate with your budget, to avoid these common mistakes. Or in other ways here is a guide on how to plan your Iceland trip:

Number One: Book in advance

This is a really basic rule for travelling: Book in advance. But I can tell it is especially important for Iceland – whether we’re talking car rentals or accommodations. Keep in mind that Iceland is really expensive for most people and the rule of first come first serve also applies here.

Do I need a car?

In combination with number one, I also want to answer the question of whether or not you need a car. I am a huge fan of travelling by public transport but this time I am afraid the answer is yes. There are a lot of beautiful places in Iceland which are only reachable by car. In addition, public transport is quite expensive compared to other countries I’ve been to, for example, the 188 km from Reykjavik to Vík í Mýdral costs 7,980 kr (approximately 54 € or 57 US$) one way with Strætó.

Another way is to bring your own car by ferry to Iceland. The Ring Road is also cleared in winter and remains passable. Other places in Iceland like the Westfjords or the inner part of Iceland like Landmannalaugar will require better cars (and summer).

❗️Tip: If you can’t or don’t want to drive you can also book plenty of different day tours from Reykjavik or even book a group tour for several days right from the beginning. I did a combination of both.

Number two: Take the cheap flight

Most cheap flights arrive late or go early in the morning. If you can find a good deal at weird times – take it. Unfortunately, public transport is only running from 6:30 am till 11 pm so you may be too early or late to catch the public bus (excuse for number three). But there are shuttle busses leaving after every flight from the airport plus bringing you also to the airport for early flights – so you won’t need a taxi.

Number three: Use public transport from the airport

There are several shuttle buses for tourists and taxis waiting for you in front of the airport but there is a way cheaper option most locals use: public transport. The bus number 55 goes around twelve times a day to the capital Reykjavik (less on the weekend), takes around an hour and 15 minutes and costs 2,280 kr (around 15.50 € or 16 US$). You can pay by card on the bus. You will find a timetable here.

❗️Tip: There are also plenty of car rental places at the airport so it can be also an idea to book the car at the airport and use it to save the cost of leaving and going to the airport.

Number four: Don’t travel by yourself

Don’t get me wrong, I love travelling alone and Iceland is one of the safest countries in the world. But travelling alone is just way more expensive. Try to plan your trip with a group of friends, ideally 4-5 people in total (or as many spots as your rented car has), so you can divide costs as the car rental, petrol, accommodation and food. This will save you a lot of money.

Number five: Do research on the accommodation

You can probably already guess: Staying in Iceland is very expensive as well. Cheaper solutions can be renting a caravan to have a car and a place to sleep in once. Also, camping by tent can be an alternative (at least in summer but you have also to calculate with more expensive gear).

Of course, sharing a dorm room (I paid 46 € / 49 US$ per night for sharing a room with 20 people) can be also an opportunity to save some money. Otherwise, number four also applies here – travel with friends and share bigger rooms with each other.

Number six: Be prepared for any weather

Clothes are another important topic: Especially in summer, you should bring different clothes instead of this one really warm jacket (don’t bring your winter jacket in summer!). The best tactic is to use layers – or as we would say in Germany use the ‘onion look’ (because – you know – onions have layers 😉 ). The weather can switch super fast – in summer you can easily have all four seasons in one day.

Really important regardless of when you travel: Bring a rain jacket and windbreaker plus a hat and gloves. Believe me, even in summer you will need them.  

Number seven: Cook for yourself

In many (Western) countries cooking by yourself can save a lot of money – and it is a main point for Iceland as well. Go shopping in supermarkets (not convenience stores!), the cheapest are Bonus (with a pig in the logo) and netto.

❗️Tip: Honestly, Iceland is not exactly famous for its food anyway. One of the more popular dishes is Fish and Chips. If you want to give it a try but still save some money – give food trucks a try. Locals recommended Vagninn a truck at the harbour of Reykjavik, but it is only open in summer. Also, Hot Dogs (even in Vegetarian and Vegan options) are a popular food choice in Iceland, you can get them at food trucks (for example at Hallgrímskirkja, the main church of Reykjavik) as well.

Number eight: Bring a reusable bottle

You don’t need to spend any money on water because not only the tap water but also the water coming from glaciers, streams and waterfalls is very clean and drinkable. Just bring a reusable bottle and save your money.

Number nine: Use free hot springs

You probably already heard of spas like the Blue Lagoon and Sky Lagoon – the entrance fees are rather high. If you want to save money you can also take a look for free (or way cheaper) hot springs in nature you can find everywhere in Iceland. There is also an App called Iceland Hot Spring Map (but costs money). The hot springs have an average temperature of 38-40 degrees Celsius (100-104 degrees Fahrenheit) which makes it possible to take a bath outside all year long. – And as the locals say here: there is always a place for one person more join the hot spring.

Seljavallalaug Swimming Pool

My favourite hot springs we visited were:

  • Seljavallalaug Swimming Pool, one of the oldest pools of Iceland: H98V+FC9, 861 Evindarhólar
  • Fosslaug Waterfall with hot springs: FJV8+MHM, Varmahlíð
  • Hot Tube in the Westfjords: Bíldudalsvegur, 466

❗️Tip: Did you know that you can also snorkel or dive between the two tectonic plates of North America and Eurasia? Unfortunately, this is the opposite of free since you need special equipment to swim in the cold water. You can find the rift Silfra in the Mid-Atlantic Ridge in the national park of Þingvellir.

Number ten: Download offline maps

This can be lifesaving! Especially in the Highlands and the Westfjords, you can easily lose your internet connection, so make sure to download the maps beforehand particularly if you use Google Maps for navigation.

Number eleven: Leave the Golden Circle

Don’t get me wrong, the Golden Circle has really beautiful sights but especially in summer it is also really crowded since it is close to Reykjavik. So don’t plan too much time on the Golden Circle – there is so much more to see! One underrated and not-so-often visited part of Iceland is the Westfjords.

Number twelve: Enjoy the free nature

This is not really a tip but something that makes Iceland so great. A lot of nature and spots are for free (like the most famous waterfalls Seljalandsfoss and Skógafoss). The national parks as well, the only fees you have to calculate are the parking fees. In order to keep it that way, respect the rules, don’t leave any trash (only foodprints) and enjoy this beautiful and unique island.

I hope I could help you with those tips. Are you missing anything? Then feel free to leave me a comment. Have a great time in Iceland!

You have read the blog post 12 Mistakes you should avoid in Iceland on My Travel Journal-Blog.

Kostenloser Eintritt zu Berlins besten Museen

four museums from Berlin

Berlin hat mehr als 175 Museen. Ich verrate dir, welche du besuchen solltest und versorge dich mit allen Infos rund um den kostenlosen Museumssonntag.

Berlin hat mehr als 175 Museen zu bieten und damit mehr als es Regentage (rund 106 Tage) im Jahr gibt. Ein Tag im Museum ist perfekt, wenn du es liebst, Neues zu entdecken und zu lernen, aber auch wenn du nach einer spannenden Aktivität drinnen suchst, um dich vor dem schlechten Wetter zu verstecken. Außerdem bietet Berlin auch eine ganze Reihe kostenloser Museen an, falls du etwas Geld sparen willst und mit kleinerem Budget unterwegs bist.  

Museumssonntag für kostenlosen Eintritt

Berlin lädt jeden ersten Sonntag im Monat zum kostenlosen Museumssonntag in über 60 (staatliche) Museen ein, darunter sind unter anderem auch die vier bekanntesten der Museumsinsel. Hier kannst du die Büste der ägyptischen Königin Nofretete im Neuen Museum bewundern und den Großen Altar von Pergamon im gleichnamigen Pergamonmuseum.

Bode Museum in Berlin
Bode Museum

Für die meisten Museen musst du ein kostenloses Zeitfenster buchen, was du bis zu einer Woche im Vorhinein über die offizielle Homepage des Museumssonntags machen kannst. Allerdings solltest du dich gerade bei den bekannteren Museen beeilen, da die Zeitfenster sehr schnell ausgebucht sein können. Am besten buchst du dein Wunschmuseum direkt um Mitternacht am Sonntag zuvor. Du kannst bis zu zwei Tickets pro Person für mehrere Museen buchen (solltest du mit mehr Leuten gehen wollen, solltest du sicherstellen, dass noch jemand weiteres Tickets bucht). Einige Museen können aber auch ohne Zeitfenster besucht werden. Der Museumssonntag startete im Sommer 2021 mit dem Hintergrundgedanken, noch mehr Menschen für das vielfältige kulturelle Angebot Berlins zu begeistern.

Museen, die immer kostenlos sind

Inside of the German Bundestag
Im Inneren des Bundestags

Falls du den Museumssonntag gerade verpasst haben solltest, ist das aber auch kein Problem. Berlin bietet über 60 Museen und Gedenkstätten an, die immer kostenlos sind. Kleiner Spoiler an dieser Stelle: Drei davon stehen auch auf der Liste meiner Lieblingsmuseen – also ein absoluter Pro-Tipp von meiner Seite! Eine Liste aller Museen kannst du hier finden.  

Inside the dome of the German Bundestag
Im Inneren des Doms des Reichstagsgebäudes

Ein weiterer Ort, den du kostenlos besuchen kannst, ist der Deutsche Bundestag. Du kannst verschiedene Führungen buchen, um mehr darüber zu erfahren, wie die deutsche Politik funktioniert oder auch einfach ohne Tour die Dachterrasse und die Kuppel des Reichstagsgebäudes besichtigen. Du solltest dir jedoch bereits im Vorhinein hier ein Zeitfenster buchen.

Meine Lieblingsmuseen in Berlin

Jüdisches Museum
Hall of Fame in the Jüdisches Museum Berlin
Hall of Fame

Das Jüdische Museum Berlin erzählt Geschichten und die Historie der Juden in Deutschland – von der Vergangenheit bis heute. Du wirst mehr über das Judentum im Allgemeinen, als Religion, aber auch Kultur erfahren. Bei deiner Reise durch das Museum wirst du berühmte jüdische Persönlichkeiten in der Hall of Fame kennenlernen – Wusstest du zum Beispiel, dass Amy Winehouse Jüdin war? Ja, ich auch nicht!
Das Jüdische Museum erschließt die Geschichte der Juden in Deutschland als Teil des Landes. Es spricht genauso über Traditionen wie auch über Popkultur. Auch der Holocaust wird behandelt, ist jedoch nur eines von vielen Kapiteln, durch das dich das Museum führen wird.

Eine interaktive Ausstellung zum Mitmachen
5 Cent coins with the faces of Anne Frank and Peggy Gugenheim
Anne Frank und Peggy Gugenheim

Das Jüdische Museum Berlin ist eines meiner Lieblingsmuseen, weil es wirklich versteht, seine Ausstellungen lebendig und interaktiv zu gestalten. Ich habe meinen Namen auf Hebräisch geschrieben, hing meinen Wunsch an den Willkommensbaum, verwandelte mich selbst in ein Gemälde, hörte mir Popmusik an und prägte eine Erinnerungsmünze von Anne Frank für meine Hosentasche. Tipp: Vergiss nicht eine 5-Cent-Münze mit in die Ausstellung zu nehmen, um deine eigene Münze zu prägen.

Weitergedachte Architektur

Die gesamte Architektur des Gebäudes ist atemberaubend und der Aufbau genau durchdacht. Zwei der erinnerungswürdigsten Bauten sind der Holocaust-Turm und die Installation Shalekhet von Menashe Kadisman.

Bei dem Holocaust-Turm handelt es sich um ein kaltes und isoliertes Gebäude. Innen ist es dunkel, nur am oberen Ende des Turms ist ein kleiner Schlitz, durch den ein Hauch Tageslicht dringen kann, gerade im Winter aber eben auch die Kälte. Diese Erfahrung hinterlässt ein merkwürdig beklemmendes Gefühl, besonders in Verbindung mit dem Namen des Turms.   

The screaming faces of the installation Shalekhet
Die schreienden Gesichter

Die Installation Shalekhet, was übersetzt gefallene Blätter bedeutet, befindet sich im Memory Void. Mehr als 10.000 Gesichter bedecken den Boden. Die Masken sind aus runden Eisenplatten zu schreienden Gesichtern geformt. Sie sind allen Opfern des Krieges gewidmet, damit diese nicht in Vergessenheit geraten.
Zuerst war ich ein bisschen schockiert, als die Leute anfingen über die Gesichter zu laufen. Aber dann erklärte uns jemand vom Museumspersonal, dass man tatsächlich sogar über die Masken laufen soll, weil man auf dem unebenen Untergrund nach unten auf die schreienden Gesichter schauen muss, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren und zu fallen. Zudem kommt das Geräusch des Kratzens, wenn man über die Eisenplatten läuft. Der Hintergedanke des Künstlers ist, dass die Besucher das Erlebnis so nicht vergessen werden

Preise und Anfahrt
💰 Die Dauerausstellung sowie das Kindermuseum ANOHA haben freien Eintritt. Nur die Wechselausstellung kann je nach Ausstellung einen Eintritt von 8 EUR oder ermäßigt 3 EUR kosten. Manche Sonderausstellungen sind jedoch auch komplett kostenlos, schaut am besten einmal direkt auf der Homepage nach. Das Jüdische Museum nimmt auch am Museumssonntag teil.

📍 Lindenstr. 9–14 in 10969 Berlin

🚌 Du kannst die U1, U3 oder U6 zur Station Hallesches Tor oder die U6 zur Kochstraße nehmen. Außerdem gobt es auch den Bus 248, welcher direkt an der Haltestelle Jüsches Museum hält.

Mehr Informationen findet du auf der offiziellen Homepage des Museums.

Topographie des Terrors

The entrance of the indoor exhibition of Topographie des Terrors

Das Museum Topographie des Terrors beschäftigt sich mit den deutschen Institutionen des Terrors, welche den Holocaust organisiert haben. Das Gelände selbst wurde vormals von eben diesen Institutionen genutzt: Der ehemaligen Geheimen Staatspolizei (Gestapo), der Reichsführung SS samt seinem Sicherheitsdienst (SD) und ab 1939 dem Reichssicherheitshauptamt.

Mehr als 17 Millionen Menschen, darunter mehr als 6 Millionen Juden, wurden während des Zweiten Weltkriegs zwischen 1933 und 1945 von den Nazis ermordet. Der Schwerpunkt des Museums liegt auf den europaweit verübten Verbrechen, welche durch die zentralen Institutionen SS und der Polizei im Dritten Reich begangen wurden. Das Museum befindet sich in Kreuzberg und verfügt über eine Indoor- und Outdoor-Ausstellung. Aber auch ein langes Stück der ehemaligen Berliner Mauer verläuft entlang des Museums.

Kostenloser Audio-Guide und Touren

Inside of the museum Topographie des Terrors

Das Museum besteht hauptsächlich aus vielen weißen Tafeln mit einer Menge Hintergrundinformationen, Zitaten und historischen Fotos, aber auch alten Dokumenten. Du kannst einen kostenlosen Audioguide erhalten oder auch dein eigenes Handy nutzen, um dich durch das Museum führen zu lassen. Ich kann den Audioguide nur empfehlen. Er ist in 17 Sprachen verfügbar und dauert etwa eine Stunde. Du kannst aber auch an einer der kostenlosen Touren teilnehmen.

Warum du das Museum besuchen solltest:

Meiner Meinung nach sollte das Museum auf deiner To-do-Liste stehen, wenn du Berlin besuchst, weil es so wichtig ist niemals zu vergessen, was hier in Europa und vor allem in Deutschland vor nicht allzu langer Zeit vorgefallen ist. Es zeigt uns, wo uns Rassismus hinführen kann. Es erinnert uns auch daran, wie wichtig es ist, die Menschen, die während des Krieges getötet wurden, nicht zu vergessen. Gerade jetzt, wo die letzten Zeitzeugen und Überlebenden des Holocaust sterben, ist es wichtig, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die ihnen zugefügt wurden, nicht zu vergessen.

Mehr Informationen

The current special exhibition of February 23
Die aktuelle Sonderausstellung im Februar 23

Neben der Dauerausstellung gibt es immer auch noch einen weiteren Raum mit einer Sonderausstellung.

Wenn du mehr über den Nationalismus und den Holocaust erfahren möchtest, solltest du auch einen Besuch in Sachsenhausen einplanen, einem ehemaligen Konzentrationslager in Oranienburg. Heutzutage ist es eine Gedenkstätte mit Museum und ein Besuch ist kostenlos.

Preise und Anfahrt

💰 Der Eintritt ins Museum ist kostenlos.

📍 Niederkirchnerstraße 8 in 10963 Berlin

🚌 Du kannst die U2 oder S1, S2, S25, S26 zur Station Potsdamer Platz nehmen oder die U6 zur Kochstraße oder die S1, S2, S25, S26 zum Anhalter Bahnhof.

Mehr Informationen findet du auf der offiziellen Homepage des Museums.

Urban Nation

The current exhibition Talking & other banana skins at Urban Nation in 2023

 

Die aktuelle Ausstellung in 2023

Das Urban Nation Museum für urbane, zeitgenössische Kunst wurde im September 2017 in Berlin-Schöneberg gegründet. So wie die Hausfassade wechseln auch die Ausstellungen etwa alle zwei Jahre. Es gibt also in dem Sinne keine Dauerausstellung. Das Museum ermöglicht einen tieferen Einblick in urbane Kunst, seine Geschichte, Kunstschaffenden und Techniken. Der Fokus liegt auf aktuellen politischen und kulturellen Themen. So auch in der aktuellen Ausstellung Talking & other banana skins, welche Künstler aus aller Welt zusammen bringt, um miteinander in Dialog zu treten. Ich liebe am Urban Nation am meisten die kreative Auseinandersetzung und Verbindung von zeitgenössischer Kunst mit modernen Themen.  

Wandgemälde in ganz Berlin

Die Urban Nation Initiative unterstützt den Austausch mit den Berliner Kiezen – nicht nur in seinen eigenen vier Wänden, sondern auch durch das One Wall Projekt. Die Idee dahinter ist jedes Jahr fünf Kunstschaffende nach Berlin zu bringen, um alte Hauswände neu zu streichen und so ein buntes Berlin zu schaffen.

Preise und Anfahrt

💰 Der Eintritt ins Museum ist kostenlos.

📍 Bülowstrasse 7 in 10783 Berlin

🚌 Du kannst die U1, U2, U3 oder U4 zur Station Nollendorfplatz nehmen.

Mehr Informationen findet du auf der offiziellen Homepage des Museums.

Berlin Global

The first room of Berlin Global

 

Der erste Raum von Berlin Global

Die Ausstellung Berlin Global des Stadtmuseums Berlin ist eine von mehreren im Humboldt Forum. Es zeigt Berlin aus vielen unterschiedlichen Perspektiven, sei es in Sachen Geschichte von Kriegen bis zum Mauerfall oder in Sachen Kultur und Musik. Die glanzvollen Goldenen Zwanziger und die Wiedervereinigung des Landes gehören ebenso zur Stadtgeschichte wie der Holocaust und die Kolonialisierung. Die Ausstellung bietet viele verschiedene Themen, was dazu führt, dass manche Themen nur an der Oberfläche beleuchtet werden können – in meinen Augen gibt es einem aber viele Denkanstöße mit und den Drang, mehr darüber zu lernen. Berlin Global zeigt auch auf, wie viele Themen miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen – ob im Guten oder im Schlechten.

Sei Teil der Ausstellung

Inside of the exhibition Berlin Global

Die Ausstellung ist bunt, vielfältig und gibt dir die Möglichkeit, deinen Besuch selbst interaktiv mitzugestalten. Zu Beginn erhältst du ein Armband, mit dem du an Umfragen teilnehmen kannst, die nicht selten ein Dilemma aufwerfen: Sind Grenzen hier, um dich zu schützen oder schließen sie dich aus? Bist du bereit für Veränderungen oder bevorzugst du es, lieber zu schützen, was du bereits hast?
Zum Schluss kannst du deine Entscheidungen auswerten lassen, um dein persönliches Ergebnis zu erhalten. Tradition, Freiheit, Sicherheit oder Gleichheit – was ist Ihr höchstes Gut? Meine waren Freiheit und Gleichheit.

Beerdigungen und Discofieber

Burial of affordable rents

 

Begräbnis bezahlbarer Mieten

Eines meiner persönlichen Highlights ist die Installation Begräbnis bezahlbarer Mieten des Künstlerkollektivs Rocco und seiner Brüder. Das Mietengrab war 2016 an einer Straßenecke in Berlin-Kreuzberg errichtet worden und beklagt die steigenden Mieten des Bezirks, die für die dort lebenden Menschen unerschwinglich wurden. Noch aktueller wurde das Thema mit den steigenden Mieten der vergangenen Jahre.
Mein anderes Highlight ist eine riesige begehbare Discokugel. Spiegel, Lichter und Discomusik unterschiedlicher Musikrichtungen und Genres lassen dich (oder zumindest mich) tanzen und Berlin einfach genießen. Insgesamt habe ich es geliebt, so aktiv in der Ausstellung sein zu können und die sieben Themenräume mit ganz unterschiedlichen Geschichten und Schwerpunkten zu erkunden.

Preise und Anreise

💰 Die Ausstellung kostet 7 EUR Eintritt, ist aber für Studenten und Schüler kostenlos. Ansonsten kannst du es natürlich auch am Museumssonntag kostenlos besuchen.

📍 im Humboldt Forum, Schlossplatz in 10178 Berlin, erster Stock

🚌 Du kannst die U5 zur Station Museumsinsel nehmen.

Mehr Informationen findet du auf der offiziellen Homepage des Museums.

Du hast den Beitrag Kostenloser Eintritt zu Berlins besten Museen auf My Travel Journal-Blog gelesen.

Little Stories of Berlin  – Short stories, curiosities, and trivia

Little Stories is a category I started on my Instagram channel and where I post short stories, curiosities or trivia. Here you can find all posts about Berlin. #littlestories

#9 Colourful Berlin

What do we love more than colour on grey winter days?

You can find the cutest and most colourful houses at Gartenstadt Falkenberg in Berlin. The housing estate is part of the UNESCO World Heritage and was created by Bruno Traut between 1913 and 1915. All houses have different colours, patterns and were differently designed. Berliners call it Tuschkastensiedlung which literally translated means paint box settlement which also illustrates the many different and strong colours you will find there. The beautiful front yards bring even more colour to the picture.

If you want to visit Gartenstadt Falkenberg just take the S-Bahn to the station Berlin-Grünau.

📍 Gartenstadtweg in 12524 Berlin-Bohnsdorf

 





Follow me on Instagram so you don’t miss any more #littlestories:

 
 
 
 
 
Diesen Guide auf Instagram ansehen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Guide geteilt von My Travel Journal-Blog (@mytraveljournalblog)

You have read the blog post Little Stories of Berlin  – Short stories, curiosities, and trivia on My Travel Journal-Blog.

Die besten Aussichtspunkte und Tipps für Schloss Neuschwanstein

Neuschwanstein Castle

Spätestens Disney machte Schloss Neuschwanstein weltberühmt. Hier erfährst du, wie du am besten an Tickets kommst, was du von einer Schloss-Tour erwarten kannst und wie du die besten Aussichtspunkte findest, um das Schloss in seiner gesamten Schönheit zu bewundern.

Neuschwanstein Castle

Schloss Neuschwanstein ist wohl das berühmteste Schloss Deutschlands und sogar eines der bekanntesten Europas. Es diente bereits Disney als Inspiration für Cinderellas Palast und ist sogar auf dem bekannten Logo des Unternehmens zu finden.

Letzten Sommer habe ich beschlossen, dass es endlich Zeit wird, das berühmteste aller Schlösser auf meiner Reise durch Bayern zu besuchen und damit einen langersehnten To-Do-Punkt von meiner Reiseliste zu streichen. Ich habe die perfekte Aussicht gefunden und werde in diesem Blog-Post alle meine Tipps mit dir teilen.

💡 Fakten über Schloss Neuschwanstein

Die Bauarbeiten von Neuschwanstein starteten im Sommer 1868. Das Schloss wurde für den bayerischen König Ludwig II. erbaut und als die ideale Ritterburg im Mittelalter konzipiert. Trotzdem wurden für die Bauarbeiten sowohl außen als auch innen die modernste verfügbare Technik eingesetzt. Das Schloss wurde bereits mit einer Warmluftzentralheizung sowie fließendem Wasser und einer automatischen Spülung ausgestattet. Der König hatte sogar ein eigenes Telefon. Wenn ich mich richtig erinnere, konnte er damit allerdings nur bei der Post anrufen.

Der König lebte selbst nur wenige Monate im Schloss, da er 1886 verstarb, bevor das Schloss fertiggestellt werden konnte. Die Bauarbeiten wurden daher auch nie beendet.

Tipps für deine Ticket-Buchung

Falls du das Schloss von innen besichtigen möchtest, solltest du deine Tickets bereits im Vorhinein online buchen. Die Eintrittskarten sind oft Tage vorher ausverkauft, im Sommer sogar Wochen vorher und besonders an Wochenenden sowie Feiertagen besonders schnell vergriffen. Ein Ticket kostet 17,50 EUR für einen Erwachsenen und einen Euro weniger für Studenten, Rentner und Schwerbehinderte sowie mit der Gästekarte (eine Gästekarte erhält man in den meisten Hotels bei einer Übernachtung, ich habe es sogar auf meinem Campingplatz erhalten). Achte darauf, dass du auch für Kinder – sogar für Babys – eine gültige Eintrittskarte benötigst. Tickets für Kinder zwischen 0 und 17 Jahren kosten 2,50 EUR. Die Touren im Schloss sind auf Deutsch oder Englisch verfügbar. Du kannst stattdessen aber auch ein Zeitfenster für einen Audioguide buchen, welcher in 19 verschiedenen Sprachen angeboten wird.

Castle Hohenschwangau
Schloss Hohenschwangau

Du kannst auch ein Kombi-Ticket kaufen und deinen Besuch mit Schloss Hohenschwangau und/oder dem Museum der bayerischen Könige kombinieren, welche sich nur wenige Meter weiter am Alpsee befinden. Sollten bereits alle Tickets während deines Aufenthalts ausverkauft sein, lohnt sich auch ein Blick in den Onlineshop um 8 Uhr morgens, dann werden manchmal noch weitere Restposten für den Tag freigegeben. Du kannst deine Tickets ganz einfach online im offiziellen Shop von Neuschwanstein.de kaufen.

Solltest du den Online-Ticketkauf verpasst haben und noch mal an der Ticketkasse selbst nachsehen wollen, findest du diese direkt bei den Parkplätzen. Es gibt keine Möglichkeit, Tickets direkt am Schloss zu kaufen, mach also nicht den Fehler, zunächst erst mal den Aufstieg zum Schloss anzustreben.

Du solltest etwa 45 Minuten einplanen, um von dem Parkplatz oder der Bushaltestelle gemütlich zum Schloss Neuschwanstein hinaufzulaufen. Es besteht auch die Möglichkeit, mit einem Bus oder einer Pferdekutsche hinaufzufahren, allerdings sind beide Haltestellen noch ein Stück vom eigentlichen Eingang des Schlosses entfernt.  

Was du von der Schloss-Tour erwarten kannst

Das Schloss wurde bereits sieben Wochen nach dem Tod König Ludwig II. im Jahr 1886 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Ironische daran ist, dass das Schloss eigentlich als Rückzugsort des Königs geplant war. Bis heute besuchen jährlich mehr als 1,5 Millionen Menschen die Räume von Schloss Neuschwanstein.

Das Innere von Schloss Neuschwanstein kann nur mit einer Tour besichtigt werden. Diese ist ehrlicherweise recht kurz. Ich entschied mich für eine Führung, welche alles in allem keine 30 Minuten dauerte. Der Grund ist, dass vor dem Tod König Ludwig II. nur 14 Zimmer fertiggestellt wurden. Das heißt, dass die Räume im zweiten Stock nie ausgebaut wurden. Trotzdem würde ich sagen, dass die fertiggestellten Räume einen Besuch wert sind.

A woman on the balcony of Neuschwanstein Castle
Der Blick vom Balkon des Schlosses

Die Bilderzyklen an den Wänden sind inspiriert von Richard Wagners Opern. Seine verschiedenen Werke und die ihnen zugrunde liegenden mittelalterlichen Legenden finden sich in allen Räumen des Schlosses. Ein weiteres wiederkehrendes Thema ist der Schwan, der in verschiedenen Statuen und Gemälden dargestellt wird. Das Tier ist ja auch Teil des Namens des Schlosses selbst sowie der Stadt Schwangau, in der sich Neuschwanstein befindet. Der Schwan wird im Christentum als Symbol der Reinheit verwendet.

Am meisten begeistert hat mich der Sängersaal sowie natürlich die Grotte. Der König ließ sich eine eigene künstliche Tropfsteinhöhle in seine Burg bauen. Sie wurde von August Dirigl entworfen und war ursprünglich sogar mit bunten Lichtern und einem Wasserfall ausgestattet. Der Sängersaal nimmt den gesamten vierten Stock des östlichen Teils des Schlosses ein. Er war als Bühne für Theater- und Musikaufführungen geplant, wurde hierfür jedoch nie genutzt.

Das Fotografieren im Schloss ist leider nicht erlaubt, aber du kannst Fotos von allen Räumen auf der offiziellen Homepage von Neuschwanstein finden.

Die besten Ausblicke rund um Neuschwanstein
The backside of Neuschwanstein Castle

📍 Hinter dem Schloss: Wenn du Neuschwanstein besuchst, folge unbedingt auch dem Weg hinter das Schloss. Das ist wirklich kein Geheimtipp, aber du wirst einen sehr schönen Blick auf die Rückseite des Palastes sowie den Alpsee und Schloss Hohenschwangau haben.

Woman on Marienbrücke (Mary's Bridge) with the Neuschwanstein Castle in the back

📍 Marienbrücke: Die Marienbrücke ist nur 15 Gehminuten von Schloss Neuschwanstein entfernt. Es gibt auch einen Bus, den man vom Parkplatz aus nehmen kann, um nach oben zu fahren. Die Brücke selbst ist sehr beliebt und oft überfüllt. Es kann passieren, dass du während der Hochsaison bis zu 30-45 Minuten warten musst, um sie betreten zu können. Wenn du die Menschenmassen vermeiden möchtest, solltest du morgens vor oder abends nach den Öffnungszeiten kommen. Ich habe die Brücke im Sommer gegen 18 Uhr besucht. Es war viel weniger los und am Ende hatte ich die Brücke sogar fast für mich alleine. Die Aussicht ist wirklich perfekt. Du stehst direkt über der Pöllatschlucht mit dem Schloss direkt vor dir.

Es kann vorkommen, dass die Brücke im Winter wegen schlechter Wetterbedingungen wie Schnee und Eis geschlossen wird. Am besten informierst du dich vorher online auf der Seite Hohenschwangau.de.

Neuschwanstein Castle and Marienbrücke (Mary's Bridge)

📍 Nähe Marienbrücke: Auch die Marienbrücke selbst ist ein tolles Fotomotiv. Wenn du dem mittleren Weg von der Bushaltestelle aus folgst, hast du eine tolle Aussicht auf die Brücke samt Schloss im Hintergrund, ohne zu viele Menschen Drumherum. Der Weg ist auch durch ein Schild markiert.

View on the Neuschwanstein Castle

📍 Dein ganz persönlicher Spot: Wer auf einen umwerfenden Blick ohne Touristen setzt, sollte einfach dem Weg die Berge hinauf folgen und diese für einen tollen Blick hinab nutzen. Als ich Schloss Neuschwanstein am Nachmittag im Sommer besuchte, war die Schlange an Menschen, die warteten auf die Marienbrücke zu können, schier endlos. Also wanderte ich den Weg weiter bergauf. Dort hatte ich die Aussicht komplett für mich alleine. Der Spot ist nicht wirklich ein Geheimnis, da du ihn auf Google Maps finden kannst. Aber da du hierfür etwa 20 Minuten bergauf laufen musst, wirst du kaum anderen Menschen begegnen. Folge einfach dem eingezeichneten Weg auf Google Maps und genieße deine ganz persönliche schöne Aussicht. Aber achte bitte darauf, nicht zu nah an den Rand zu treten. Sicherheit steht immer an erster Stelle und sollte dir wichtiger als jede schöne Aussicht und jedes Foto sein.

🚌 Wie du die Schlösser mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichst
Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen willst, kannst du einfach einen Zug nach Füssen (beispielsweise ab München Hauptbahnhof) nehmen und von dort in den Bus (Linie 9606 oder 78) umsteigen, der dich direkt zum Parkplatz und Ticketcenter der Schlösser bringen wird. Die Bushaltestelle heißt Neuschwanstein Castles, Schwangau. Du findest alle Verbindungen und Fahrkarten auf der Seite der Deutschen Bahn unter bahn.de.

Du hast den Beitrag Die besten Aussichtspunkte und Tipps für Schloss Neuschwanstein auf My Travel Journal-Blog gelesen.

Schwerin – ein Tagesausflug von Berlin

The castle of Schwerin

Nur 2,5 Stunden dauert die Zugfahrt von Berlin in die Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns. Eine Stadt, die oft vergessen und eher unterschätzt wird, dabei überzeugt Schwerin mit seinem Charme und seiner Architektur, wie seinem berühmten Schloss, seiner Altstadt und seiner Nähe zur Ostsee.

Palace Schwerin

Schwerin ist eine dieser Städte, die sich bei einem Besuch als eine nette Überraschung entpuppen. Anfangs erwarteten wir nicht allzu viel, als wir Schwerin mehr durch Zufall als einen Wochenendausflug planten, doch letztendlich hat es uns mit seinem Charme und seiner Schönheit auf jeden Fall überzeugt. Es hat eine wunderschöne Altstadt und natürlich sein wundervolles Schloss, welches such das Stadtbild prägt. Du kannst den Palast auf fast jedem Foto finden, wenn du Schwerin vor deinem Besuch googelst. Das Schloss Schwerin befindet sich auf einer Insel, welche von dem gleichnamigen See umgeben ist. Daher kannst du es entweder mit einem Boot vom Wasser aus erkunden oder du machst einen Spaziergang drumherum.

💡 Fakten über Schwerin

Schwerin ist die Landeshauptstadt und zweitgrößte Stadt (nach Rostock) Mecklenburg-Vorpommerns. Sie befindet sich im Norden Ostdeutschlands, etwa 225 km entfernt von Berlin. Zur anderen Seite ist auch das Meer nicht weit. Schwerin ist nur etwa 30 km weit von Wismar, eine Stadt, welche direkt an der Ostsee liegt. Daher ist es ein perfektes Ziel für einen Wochenend- oder auch Tagesausflug.

Bummeln durch Schwerin
Schwerin Cathedral of the Old Town

Du wirst keinen Stadtplan brauchen, Schwerin ist klein und kann ganz einfach zu Fuß erkundet werden. Die Stadt bietet zudem auch Wegweiser, welche dir bei der Orientierung helfen. Eine weiterer Anhaltspunkt ist aber auch der auffällige Turm des Schweriner Doms, welcher 117,5 m in den Himmel über der Altstadt ragt.

Dein Besuch im Schloss Schwerin

Das Schloss Schwerin war der Sitz der Herzöge und Großherzöge von Mecklenburg-Schwerin. Heutzutage ist der Palast jedoch nicht mehr nur ein historischer, sondern auch ein politischer Ort. Seit 1990 wird es als Sitz des Landtags des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern genutzt. Der restliche Teil des Schlosses dient als Museum und kann von Touristen besichtigt werden. Der Eintrittspreis liegt bei 8,50 €, verfügt jedoch auch über Ermäßigungen. Kinder (unter 18 Jahren) haben freien Eintritt. Der Park und die Gärten sind ebenfalls für die Öffentlichkeit zugänglich und können auch ohne Ticket besucht werden. Ich würde in jedem Fall empfehlen, einen Spaziergang um das Schloss zu machen.

🚌 Wie du mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln von Berlin nach Schwerin kommst
Schwerin ist ganz einfach mit der (Regional-) Bahn oder dem Bus zu erreichen.

Von Berlin aus kannst du den RE2 Richtung Wismar nehmen, die Fahrt dauert in etwa 2:30 Stunden. Die Züge fahren von vielen verschiedenen Bahnhöfen ab, darunter Berlin-Spandau, Zoologischer Garten, Berlin Hauptbahnhof (Hbf), Friedrichstraße, Alexanderplatz, Ostbahnhof und Ostkreuz.

Falls du mit dem Bus fahren möchtest, kannst du beispielsweise das Busunternhmen Flixbus nutzen. Sie bieten normalerweise eine direkte Fahrt pro Tag an, die etwa 2:45 Stunden dauert. Normalerweise fährt der Bus vom Berliner ZOB (Nähe Messe Nord/ICC) ab.

Klicke hier um mehr Blogbeiträge über weitere Wochenend- und Tagesausflüge in und um Berlin zu finden.

Du hast den Beitrag Schwerin – ein Tagesausflug von Berlin auf My Travel Journal-Blog gelesen.

Little Stories aus Spanien – Kurze Geschichten, Kuriositäten und Trivia

The pillows of Händlerlogo Palau de la Música Catalana

 Little Stories ist eine Kategorie, welche ich auf meinem Instagram-Kanal gestartet habe und wo ich kurze Geschichten, Kuriositäten oder Trivia poste. Hier kannst du alle Postings über Spanien finden. #littlestories

The balcony bridge of Barri Gotic
#8 Der beste Blick auf Barcelona

Beinahe jede Stadt bietet eine Möglichkeit, die Skyline von einem Aussichtspunkt, dem Dach einer Bar oder von einem Hügel aus zu sehen. Insbesondere Barcelona bietet einige gute Gelegenheiten, die Stadt aus verschiedenen Perspektiven von oben aus zu betrachten (ohne dafür zahlen zu müssen). Für mich ist die schönste und nächste Aussicht direkt hinterm Park Güell. Folge einfach den Serpentinen und nutze die Rolltreppen der Stadt, um auf den Turó del Carmel und den Turó de la Rovira (les búnkers del Carmel) zu kommen.
Turó del Carmel ist der Hügel direkt hinter Park Güell. Dort findet sich auch der gutbesuchte Aussichtspunkt Mirador de Joan Sales, welcher ganz in der Nähe von Gaudís Park liegt und daher auch etwas überlaufen ist. Folge daher von dort aus dem Weg weiter hinauf zur Spitze des Hügels und lasse (zumindest die meisten) Leute hinter dir – das hat zumindest für uns sehr gut funktioniert. Oben hat uns ein schöner 360 Grad Blick mit Wiesen voller Wildblumen erwartet.
Turó de la Rovira ist ein 262 Meter hoher Hügel, welcher besonders für seine Bunker bekannt ist. Diese sind die Überreste von Flugabwehrgeschützen und wurden in den 1930er-Jahren während des Spanischen Bürgerkriegs zum Schutz Barcelonas erbaut. Sie wurden 2011 renoviert und gehören nun zum Kulturerbe des MUHBA (Museu D’Història de Barcelona).
Die beiden Hügel sind Teil des sogenannten Balkons von Barcelona und zusammen mit dem Turó de la Creueta del Coll Teil des Els Tres Turons – Die drei Hügel.

Ein weiterer Aussichtspunkt, Telefèric de Montjuïc, liegt direkt am Meer und befindet sich somit auf der anderen Seite von Barcelona. Von dort hast du die Stadt auf der einen und das Meer auf der anderen Seite. Du kannst entweder die Seilbahn nach oben nehmen oder du läufst die 87 Meter einfach. Wobei ich sagen muss, dass der Ausblick in meinen Augen etwas weniger spektakulär ist, dafür aber einen weiteren Blickwinkel auf die Stadt bietet. Außerdem sind die Parks oben auf jeden Fall einen Besuch wert.
Ein weiterer berühmter Aussichtspunkt ist etwas weiter entfernt von der Stadt: Tibidabo. Der kleine Berg ist 512 Meter hoch und berühmt für seine hübsche Kirche Temple Expiatori del Sagrat Cor auf der einen und dem Freizeitpark Tibidabo auf der anderen Seite.


Abonniere mich auf Instagram, um keine #littlestories mehr zu verpassen:

Du hast den Beitrag Little Stories aus Spanien – Kurze Geschichten, Kuriositäten und Trivia auf My Travel Journal-Blog gelesen.

Besuch von Gaudís bekanntester Architektur – lohnt es sich?

Park Güell

Antoni Gaudí (1852-1926) ist einer der prägendsten Architekten Barcelonas und bekannt als der größte Vertreter der katalanischen Moderne. Er entwarf mehr als zehn verschiedene Gebäude in und um Kataloniens Hauptstadt. Sieben von ihnen sind Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Ich habe vier von ihnen besucht. Hat es sich gelohnt?

The staircase of Casa Battló
Das Treppenhaus von Casa Battló

Ich war das erste Mal 2014 in Barcelona. Es war Liebe auf den ersten Blick. Kaum eine andere Stadt bietet so viel unglaubliche Architektur, Kunst, Kultur und wunderschöne Bauwerke. Ein großer Anteil daran gebührt Gaudí. Aber auch damals waren die Eintrittspreise bereits sehr hoch und für uns als Studentinnen einfach zu teuer. Wir besuchten nur einen Teil von Park Güell, welcher damals noch kostenlos war (nur der kleinere Teil mit den bunten Bänken und Häusern kostete Eintritt). Aber schon damals wollte ich unbedingt noch mal zurückkommen, um mir Gaudís Arbeiten genauer anzusehen – und dieses Jahr war es soweit.

Park Güell, Palau Güell, Casa Milà, Casa Vicens, Sagrada Família, Casa Batlló und Cripta Güell sind die sieben Werke von Antoni Gaudí, welche Teil des UNESCO-Weltkulturerbes sind. Ich war ihn vieren davon. Generell habe ich alle meine Gaudí-Besuche sehr genossen und es nicht bereut, wirklich viel Geld dafür ausgegeben zu haben. Aber im Rückblick haben sich vor allem zwei Besuche mehr gelohnt, die anderen könnte man notfalls auch weglassen.

Ich besuchte vier der bekanntesten Arbeiten von Antoni Gaudí: Casa Batlló, Sagrada Família, Casa Vicens und Park Güell.

Casa Batlló (1904-1906)

Eintrittspreis: ab 35 Euro

The facade of Casa Battló

Casa Battló befindet sich im Stadtzentrum von Barcelona und ist eines von Gaudís bekannteren Werken. Das Haus selbst wurde bereits 1877 von Emilio Sala Cortés erbaut, jedoch beauftragte Josep Batlló später Antoni Gaudí mit dem Wiederaufbau. Gaudí gestaltete das Haus um, indem er die Fassade wie auch das Innere vollständig veränderte. Casa Batlló ist in guter Gesellschaft. Im gleichen Zeitraum wurden auch umliegende Gebäude von anderen prominenten Architekten renoviert. Dieser spezifische Zeitraum wird Bone of Contention genannt.
Seit den 1950er-Jahren ist Casa Batlló nicht mehr im Besitz der Familie Battló. Es wurde 1995 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Laut der offiziellen Seite hat Casa Battló rund 1 Million Besucher jährlich.

Mein erster Eindruck
A chandelier in Casa Battló
Die Decke im Muster einer Giraffe im Casa Battló

Wie bei jeder Arbeit Gaudís war ich auch hier besonders von seiner Bautechnik beeindruckt. Bereits die Fassade des Gebäudes ist grandios, auch wenn ich in den Balkonen immer Totenköpfe sehe (keine Ahnung, ob das wirklich welche sein sollen). Gaudí weiß wirklich, wie man Gebäude gestaltet und natürliche Elemente, Licht und Luft für seine Arbeit nutzt. Das Design seiner Räume ist unglaublich durchdacht, ich war wirklich erstaunt über die Raffinesse hinter der Gestaltung und dem Aufbau des Hauses. Für den Fall, dass du dich für einen Besuch von Casa Battló entscheidest, solltest du dir unbedingt die Zeit nehmen, dir den Audioguide komplett anzuhören. Er wird dir eine Menge über Gaudís Gedanken und Pläne hinter der Gestaltung der verschiedenen Räume verraten. Das Haus wirkt auch heute noch modern und zeigt Gaudís Genie, der seine Arbeit wirklich verstanden hat. Mein Lieblingszimmer war wahrscheinlich eines der ersten, welches ein Giraffenmuster als Deckendeko nutzt. Aber natürlich hat auch das ganze Treppenhaus samt seiner gewellten Glasfront und die Dachterrasse zu meinen Highlights gezählt. Ich war ungefähr zwei Stunden in Casa Batlló. 

On the rooftop of Casa Battló
Auf der Dachterrasse des Casa Battló
Lohnt es sich?

Dies ist wahrscheinlich der Besuch, bei dem ich am kritischsten sein muss. Ich habe Casa Battló kurz vor Ostern besucht, weshalb es auch sehr voll war. Für meinen Geschmack waren es einfach zu viele Menschen auf einmal. Ich merkte schnell, dass ich zunehmend erschöpft und genervt wegen des vielen Geschubses und den Lärm um mich herum wurde, weshalb ich den Besuch gar nicht richtig genießen konnte. Ich war ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht von der Organisation und dass die Mitarbeiter nicht darauf achteten, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig Zutritt haben. Ich hatte das Gefühl, dass das Hauptziel nicht darin bestand, Gaudís unglaubliche Architektur und Kunst zu zeigen, sondern einfach so viele Menschen so schnell wie möglich durchzuschleusen, um so viel Geld wie möglich zu verdienen. Und das in Kombination mit außergewöhnlich hohen Eintrittspreisen. Casa Battló war in jedem Fall interessant und ist natürlich schön anzusehen, aber ist ehrlicherweise viel zu teuer.

Solltest du trotzdem gehen wollen, solltest du deinen Besuch für morgens einplanen, um die Anzahl der Menschen etwas zu reduzieren. Beachte jedoch, dass du dafür weitere 10 Euro bezahlen musst. Das Ticket wird auch teurer, wenn du es erst an der Kasse vor Ort kaufst, weshalb du es unbedingt vorher kaufen solltest.

Inside of Gaudís Dome in Casa Battló
Im Gaudí Dome

Es gibt drei verschiedene Ticketarten: das blaue, das silberne und das goldene Ticket. Ich hatte mich für das goldene Ticket entschieden, weil ich nichts verpassen wollte. Aber ehrlich gesagt habe ich den Besuch letztendlich nur absolut überbezahlt. Meiner Meinung nach ist der Gaudí Dome, der nur im silbernen und goldenen Ticket enthalten ist, zwar schön, aber das zusätzliche Geld, das du zahlen musst, nicht wert. Dasselbe gilt für das Tablet, welches man als Guide für die teureren Tickets erhält. Der normale Audioguide ist mehr als ausreichend. Der ursprüngliche Concierge-Raum ist auch vom normalen Eingang aus sichtbar, du durchquerst den Eingangsbereich nur schneller, aber auch das rechtfertigt in meinen Augen nicht die zusätzlichen Kosten. Alles in allem hängt es sicher von deinem Geldbeutel und Interesse ab. Wenn du Casa Battló schon immer besuchen wolltest, tu es. Wenn du aber ein begrenztes Budget hast oder einfach nicht so viel Geld ausgeben möchtest, solltest du es überspringen, da es das teuerste ist.

Sagrada Família (1882-heute; Gaudí: 1883-1926)

Eintrittspreis: ab 26 Euro

Sagrada Família

Die Basilika der Sagrada Família ist wohl Gaudís bekanntestes Werk und wird sehr oft als Postkartenmotiv verwendet. Das Projekt startete 1882 und wurde ein Jahr später in 1883 von Gaudí übernommen. Er entwarf die Basilika und arbeitete bis zu seinem Tod daran, wohl wissend, dass er die Fertigstellung der Kirche niemals sehen wird. Als Gaudí 1962 starb, war weniger als ein Viertel fertiggestellt. Bis heute arbeiten viele verschiedene Architekten an der Sagrada Família, die Fertigstellung wurde für 2026 geplant – zum 100. Todestag Gaudís. Aber aufgrund mehrerer Hindernisse wie dem spanischen Bürgerkrieg, aber auch Corona kann der Termin nicht eingehalten werden. Laut der Stiftung werden die Bauarbeiten nicht vor 2030-2040 abgeschlossen sein.