Meine persönlichen Highlights und Tipps für Sintra

Zimmerdecken voller Vogelzeichnungen, sich wie Alice fühlen und Hals über Kopf in mit Zuckerguss bedeckte Paläste verlieben. Das Zimmerdecken voller Vogelzeichnungen, sich wie Alice fühlen und Hals über Kopf in mit Zuckerguss bedeckte Paläste verlieben. Das klingt auf jeden Fall nach Sintra. Wenn du auch Paläste, Schlösser und mysteriöse Gärten liebst, ist Sintra der perfekte Ort für dich. Lies mehr über meine persönlichen Highlights und hole dir Tipps für deinen eigenen Ausflug.

Initiation well

Sintra ist nur etwa 25 km entfernt von Lissabon, Portugals Hauptstadt – und daher die perfekte Wahl für einen Tages- oder sogar Wochenendausflug. Die hübsche Stadt ist voller Paläste, Sintra ist nur etwa 25 km entfernt von Lissabon, Portugals Hauptstadt – und daher die perfekte Wahl für einen Tages- oder sogar Wochenendausflug. Die hübsche Stadt ist voller Palästen, Gärten, Parks und Schlössern. Ich hatte nur einen Tag in Sintra und entschied mich dazu, den aus der portugiesischen Renaissance stammenden Palácio Nacional de Sintra (Nationalpalast von Sintra), die Gärten der Quinta da Regaleira und dem der Romantik angehörenden Palácio Nacional da Pena (Nationalpalast Pena) zu besuchen.

💡 Informationen über Sintra
Sintra ist eine Kleinstadt mit etwas weniger als 30.000 Einwohnern (Stand 2011) und voller bunter Paläste, verschlungener Gärten und prunkvoller Herrenhäuser. Sie gehört zur Metropolregion Lissabons und der portugiesischen Riviera. Außerdem ist sie Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Da sich die Kleinstadt in den Bergen und Hügeln der Serra de Sintra befindet, ist das Wetter im Sommer angenehmer. Das veranlasste den Adel verschiedener Jahrhunderte dazu, ihre Sommerresidenzen in Sintra zu errichten. Aber die Stadt war auch ein bekanntes Reiseziel für wohlhabende Künstler aus dem 19. Jahrhundert, welche ihre teuren Villen in Sintra bauen ließen.  
❗️ Tipp: Wo du deine Tickets herbekommst
Natürlich hat auch jede Sehenswürdigkeit ihre eigene Eintrittskasse. Solltest du Sintra in der Hochsaison besuchen, kann es sich aber auch lohnen, die Tickets vorher online zu kaufen oder am Ticketautomaten vor der Touristen-Information (gleich neben dem Bahnhof) zu ziehen. Es gibt verschiedene Eintrittspreise für Erwachsene und Kinder. Bei den meisten Attraktionen gibt es auch noch zusätzliche Familientickets.

Palácio Nacional de Sintra – Die königliche Sommerresidenz
The view to the Sintra National Palace
Palácio Nacional de Sintra

Der Nationalpalast von Sintra liegt nicht nur direkt im historischen Stadtkern, sondern gilt auch als das Wahrzeichen der Stadt. Besonders auffallend sind seine zwei weißen Türme. Der Palast ist das besterhaltene mittelalterliche Domizil und wurde zwischen dem frühen 15. Und späten 19. Jahrhundert als Sommerresidenz genutzt.
Besonders gut gefielen mir die bunten Wände mit seinen typisch portugiesischen Kacheln (genannt Azulejos) und den wilden Tiermustern sowie die mit goldenen Ornamenten verzierten Decken, welche mit Vögeln wie Schwänen oder auch Elstern geschmückt waren. Die Räume sind hübsch eingerichtet und geben einen guten Einblick in das Leben der königlichen Familien Portugals. Der Palast weißt viele verschiedene künstlerische Einflüsse auf, wie Gotik, Renaissance, aber auch die portugiesischen Kacheln als ein eigener künstlerischer Stil, welcher durch die Mudéjar-Kunst aus dem islamisch-künstlerischen Einfluss hervorging. Der Eintritt kostete 10 €.

Quinta da Regaleira – Der mysteriöse Garten
Chapel and Palace of Quinta da Regaleira
Quinta da Regaleira
Initiation well
Der Initiation Well

Der Regaleira-Palast ist – wie der Name schon verrät – ein großes Anwesen samt Palast, Kapelle und einem riesigen Garten mit verschiedenen Brunnen, Grotten, kleinen Seen, Türmen und Springbrunnen. Ich fühlte mich etwas wie Alice im Wunderland, als ich den verschlungenen Wegen durch den Park gefolgt bin, teilweise führen sie sogar unter die Erde. Natürlich kümmern sich Gärtner um die Gartenanlage, aber es wirkte trotzdem etwas wild (im positiven Sinne) durch all die kräftigen Farben der Pflanzen und Bäume. Ich war einfach nur begeistert! Für mich war das wirklich ein magischer Ort. Allein der Palast – oder ich würde es vielleicht eher als eine Villa bezeichnen – ist ziemlich außergewöhnlich. Es wurde im gotischen Stil erbaut und ist mit allerlei Ornamenten, Zinnen und Wasserspeiern geschmückt. Auch die Räume im Inneren sind aufwendig dekoriert, besonders gut gefallen haben mir die Holzdecken.
Ein anderes Highlight war es den Initiation Well zu sehen, welcher sich in der Mitte des Parks befindet. Wenn du die Treppe hinabsteigst und dann dem Tunnel weiter folgst, kommst du auch noch zum Unfinished Well. Beide Brunnen dienten nie als tatsächliche Wasserquellen, sondern wurden für Riten verwendet. Ich zahlte 10 € Eintritt, um den gesamten Park samt Palast zu besichtigen.

Palacio Nacional da Pena – Der bunte Palast
Palace of Pena
Palácio Nacional da Pena

Der Nationalpalast Pena ist vermutlich Sintras meistbesuchte Sehenswürdigkeit und eines der Sieben Wunder von Portugal, welche vor ein paar Jahren mithilfe eines Votings durch seine Einwohnerschaft bestimmt wurden. Auf mich wirkte es wegen seiner knalligen und poppigen Farben als wäre es aus Zuckerguss geformt. Der Palast selbst wurde durch unterschiedliche Stile geprägt, hauptsächlich der Romantik, aber auch der Gotik, Manuelinik, dem Islam und der Renaissance. Der Palast ist von einem riesigen Park umgeben, wessen Erkundung ebenfalls einige Zeit in Anspruch nimmt. Der Nationalpalast Pena wurde auf dem Serra de Sintra gebaut und bietet daher einen tollen Blick über die Stadt sowie zum Castelo dos Mouros (Maurische Burg). Ich hatte das Glück, einen wunderschönen Sonnenuntergang am Schloss zu sehen, welcher noch mehr Farbfacetten hervorbrachte.
Du kannst auch die einzelnen Zimmer des Palastes besuchen, welche ebenfalls farbenfrohe Muster und Fliesen in Kombination mit Holzmöbeln aufweisen. Ich zahlte 14 € Eintritt inklusive Besichtigung der Innenräume des Palastes. Du kannst aber auch ein Ticket nur für außen kaufen. Dieses ist mit 7,50 € immerhin fast 50 Prozent günstiger.

🚌 Wie du nach Sintra kommst
Die erste Frage, die ich mir gestellt hatte, war: Wie komme ich nach Sintra? Am einfachsten ist es, den Zug ab Lissabon zu nehmen. Du kannst entweder am Bahnhof Rossio oder Oriente einsteigen. Die Zugtickets bekommst du direkt am Ticketautomaten am Bahnhof. 2021 zahlte ich 2,30 € für eine einfache Fahrt. Sie dauert etwa 45 Minuten und die Züge fahren normalerweise mindestens zweimal pro Stunde.
Es gibt auch einen Bus nach Sintra, welcher allerdings eine längere Fahrtzeit benötigt. Mit dem Auto solltest du dagegen nicht anreisen, da die Straßen der Stadt sehr eng sind und es nur wenige Parkplätze gibt.     

The view from Palace of Pena to the Moorish Castle
Der Blick auf das Castelo dos Mouros vom Palácio Nacional da Pena
🚌 Wie du in Sintra von A nach B kommst
Sintra ist nicht zu groß, weshalb du vom Bahnhof schnell bis ins Zentrum laufen kannst oder sogar zu den weitergelegenen Palästen. Es gibt aber auch einen Bus, welcher insbesondere für Touristen gedacht ist und daher auch etwas teurer (2021 hat er fast 7€ gekostet). Normalerweise ist es eher eine Frage der Zeit und des eigenen Fitnesslevels, was die Wahl zwischen dem Bus und einer kleinen Wanderung angeht. Vom Bahnhof zum Palácio Nacional da Pena, welches einer der weitentferntesten der bekannten Paläste ist, braucht man ungefähr 1-1,5 Stunden. Allerdings ist fast der komplette Weg bergauf, da sowohl dieser als auch das Castelo dos Mauros (Maurische Burg) in den Bergen der Serra de Sintra liegen. Aber zumindest der Palácio Nacional de Sintra sowie die Gärten von Quinta da Regaleira sind ohne Aufstieg und bequem zu Fuß erreichbar.

Mein kleines Fazit: Lohnt sich ein Besuch in Sintra?

Diese Frage ist einfach zu beantworten: Ja! Ich habe meinen Tagesausflug sehr genossen und war fast ein bisschen traurig, dass ich nicht genug Zeit hatte, um noch einen Tag länger zu bleiben. Ich fand jedenfalls, dass alle von mir besuchten Sehenswürdigkeiten ihr Geld wert waren. Abhängig von der Anzahl der Stunden, die du in Sintra verbringst, solltest du dirbereits im Vorhinein Gedanken machen, welche Attraktionen du besuchen möchtest und genug Zeit dafür einplanen. Behalte die einzelnen Entfernungen im Kopf, rechne mit ein, ob du lieber den Bus nehmen oder zu Fuß gehen möchtest, plane etwas Zeit für ein Mittagessen ein und beachte die Öffnungszeiten. Mit drei Sehenswürdigkeiten war mein Tag schon sehr gut gefüllt. Aber du solltest dir auch überlegen, ob du der Typ Reisender bist, der mehr als einen Tag hintereinander Paläste besuchen möchte.

Generell sind die meist besuchten Sehenswürdigkeiten der Palácio Nacional da Pena, Castelo dos Mouros, Palácio Nacional de Sintra und natürlich Quinta da Regaleira. Aber Sintra und seine Umgebung haben noch viel mehr zu bieten. Das kann besonders empfehlenswert sein, wenn du nicht so viele andere Touristen um dich herum haben möchtest. Du kannst noch weitere Paläste besuchen wie den Palácio de Monserrate, Palácio de Seteais oder die Vila Sassetti. Falls du ein Auto hast, könnte auch eine Fahrt zum 7 km entfernten Franziskanerkloster Das Convento dos Capuchos in Frage kommen. Zudem kannst du mehr Zeit für die Umgebung des Palácio Nacional da Pena einplanen, denn von hier kannst du verschiedenen Wanderwegen folgen und bspw. den höchsten Punkt von Sintras Bergen Cruz Alta besuchen.  

Du hast den Beitrag Meine persönlichen Highlights und Tipps für Sintra auf My Travel Journal-Blog gelesen.

Kommentar verfassen